• Karin Kowarschik

Was ist der Unterschied zwischen einem Newsletter und einer Rundmail?

Ich werde öfter gefragt, ob man für den Versand eines Newsletters nicht auch Microsoft Outlook (oder einen anderen E-Mail Client) verwenden kann. Hier erkläre ich die Unterschiede und führe die Gründe auf, die klar gegen Outlook und für eine professionelle E-Mail Marketing Software sprechen.

Beispiel eines Newsletters mit Link zum Impressum und Abmeldung

Das Wichtigste: Ein Newletter, den Sie mit der Einwillung des Empfängers versenden ist rechtssicher. Bereits jede einzelne E-Mail, jedes Mailing oder auch jede Newsletter-Ausgabe, deren Versendung ohne die Einwilligung des Empfängers erfolgt, kann zu einer teuren Abmahnung führen, denn unerwünschte E-Mail-Werbung ist verboten.


6 Gründe warum Sie keine Rundmails mit Outlook versenden sollten:

  1. Sie können den Newsletter nicht personalisieren und Ihre Kunden direkt ansprechen

  2. Eine hohe Adressanzahl im BCC-Feld ist ein Spamkriterium. Es steigt mit jedem Verteiler die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre E-Mail gar nicht ankommt

  3. Sie können die E-Mail nicht professionell gestalten

  4. Sie können die Möglichkeit den Newsletter im Browser darzustellen nicht realisieren

  5. Ihre Empfänger können sich nicht abmelden

  6. Fehlerhafte Adresen werden nicht automatisch aussortiert

Warum Sie einen Newsletter besser mit einer professionellen Software erstellen und versenden sollten:

  • Optisch ansprechender Newsletter im CI

  • Versand von Multipart Newslettern (das bedeutet Text und HTML Version)

  • Ein spezieller Editor sichert die Darstellbarkeit beim Empfänger

  • Möglichkeit den Newsletter im Browser zu öffnen

  • Klar definierte Absenderadresse wie z.B. news@nl.artelas.de

  • Nutzung eines Mailservers mit sehr guter Reputation bei den ISPs = maximale Zustellrate

  • Bounce-Management (Rückläufer, unterschieden in Hardbounces = nicht korrekte E-Mail Adresse, und Softbounces = z.B. Postfach voll)

  • Versand von Attachments

  • Einfacher Adressimport und Zuordnung in Kontaktlisten

  • Adressliste der Abmeldungen und Anmeldungen

  • Detaillierte Auswertung mit den Parametern: Versanddatum/zeit, Betreff, Listen, Versendet, Hard Bounces, Soft Bounces, Unzustellbar, Klicks total, geöffnet total, Öffnungsrate, Auflistung der angeklickten URLS

Eine Newslettersoftware ist nicht unbedingt teuer. Bei Clever Reach zum Beispiel zahlen Sie nur, wenn Sie einen Newsletter versenden, abhängig von der Anzahl der Empfänger. Es kommen also keine monatlichen Fixkosten auf Sie zu.

Der Newsletter muss erst mal eingerichtet werden, Sie benötigen ein Layout in Ihrem CI und eine Anbindung an Ihre Webseite. Dort können Sie neue Abonennten, rechtlich begrüßt durch Double Opt In und mit Begrüßungs-E-Mail bei der Anmeldung, gewinnen.

Gerne erstelle ich Ihnen diesbezüglich ein Angebot.



185 Ansichten

artelas Werbeagentur Lenggries

  • Instagram artelas
  • Facebook artelas

Karin Kowarschik

Bergweg 24

83661 Lenggries

freelance.de
das auge - Kreative im Netz